Ausschreibung für ambulant tätige Hospizvereine: Gute Kooperationen zw. Ehrenamtlichen u. Pflegeheimen geehrt

Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig macht die ehrenamtlichen Hospizvereine in seinem Wahlkreis auf eine bundesweite Ausschreibung aufmerksam: Ambulant tätige Initiativen, die vorbildliche Partnerschaften mit stationären Pflegeeinrichtungen aufgebaut haben, können sich um den „GERAS-Preis 2017“ bewerben. „Die schwierige Aufgabe, schwerstkranke und sterbende Menschen am Lebensende zu begleiten, kann gar nicht hoch genug geschätzt werden“, erklärt Knoerig, selbst Mitglied im Stiftungsrat des Kinder- und Jugendhospizes Löwenherz in Syke. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisation en (BAGSO) belohnt deshalb herausragende Kooperationen mit einem Preisgeld von 5.000 Euro.

„Die Zeit des Pflegepersonals reicht leider oft nicht für eine intensive Sterbe- und Trauerbegleitung aus“, erläutert der Abgeordnete weiter. „Deshalb unterstützen immer häufiger ehrenamtliche Hospizhelfer die Betreuung von Patienten und deren Angehörigen. Hinzu kommt, dass aufgrund des demografischen Wandels die Zahl der Bewohner in Pflegeheimen, die keine Familie und Freunde vor Ort haben, zunehmend steigt. Gerade für diese Menschen leisten die ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter einen wichtigen persönlichen Dienst.“

Hervorragende Kooperationen zwischen Hospizvereinen und Pflegeheimen sollten sich z.B. durch gemeinsame Informations- und Fortbildungsveranstaltungen, innovative Projekte oder die Einbindung in ein lokales Netzwerk auszeichnen. Sie können auch von Dritten für die Ausschreibung vorgeschlagen werden. Weitere Informationen dazu findet man auf www.bagso.de. Wichtig: Die Bewerbung muss bis zum 31. August 2017 per Post bei der ausschreibenden Organisation eingegangen sein.

Die BAGSO vertritt mit über 100 Mitgliedsorganisationen mehrere Millionen älterer Menschen in Deutschland. Sie spricht sich insbesondere für ein gesundes, aktives und engagiertes Älterwerden aus.