DB-Bevollmächtigten um schnelle Abhilfe gebeten: Mehr Wetterschutz am Diepholzer Bahnhof

Verzögerungen bei der Modernisierung des Diepholzer Bahnhofes haben dazu geführt, dass Reisende dort derzeit keinen ausreichenden Wetterschutz vorfinden. Aus diesem Anlass hat CDU-Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig an den DB-Konzernbevollmächtigten für Bremen und Niedersachsen, Ulrich Bischoping, geschrieben, um sich für eine rasche Verbesserung der Situation einzusetzen. „Bei Regen und Schnee sollte zumindest eine ausreichende Überdachung für die Fahrgäste zur Verfügung stehen“, so Knoerig. „Ich habe deshalb darum gebeten, noch einmal zu prüfen, ob doch weitere Wetterschutzmöglichkeiten kurzfristig realisierbar sind.“

Bereits im Oktober 2017 hatte der Abgeordnete sich bei der Deutschen Bahn nach dem aktuellen Sachstand zum Diepholzer Bahnhof erkundet. Im Antwortschreiben wurde erklärt, dass sich technisch bedingte Verzögerungen wegen der kalten Witterungsbedingungen ergeben hätten. Für die geplanten Bahnsteigerhöhungen im Rahmen des Modernisierungsprogramms „Niedersachsen ist am Zug III“ seien Sperrpausen im Zugverkehr erforderlich, die aufgrund weiterer Maßnahmen auf der Strecke Bremen-Osnabrück sowie Verkehrsumleitungen voraussichtlich erst im Sommer 2018 durchführbar seien. Deshalb hat der Abgeordnete in seinem Schreiben von dieser Woche auch noch einmal nachgefragt, ob eine zeitliche Vorverlegung der Sperrpausen ggf. machbar sei.

MdB Knoerig erkundigt sich regelmäßig nach laufenden Bahnprojekten in seinem Wahlkreis und informiert öffentlich dazu. Den Bahnhof Diepholz besuchte er zuletzt bei einem Ortstermin im August 2017: Mit dem Arbeitskreis „Wirtschaft, Arbeit und Verkehr“ der CDU-Landtagsfraktion besichtigte er die Baufortschritte des 4,5-Millionen-Euro-Projektes.