Staatssekretär des Bundesfinanzministeriums in Weyhe

Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Axel Knoerig (r.) und des CDU-Gemeindeverbandes kam der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Michael Meister in dieser Woche nach Weyhe. Er referierte zur Wirtschafts-, Finanz- und Steuerpolitik des Bundesfinanzministeriums auf einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung in der Leester Gaststätte „Wessels 2“. Dabei erläuterte er u.a. den aktuellen Aufschwung in der Eurozone sowie die positiven Prognosen. Im Vergleich zur weltgrößten Volkswirtschaft USA sei die Eurozone dank erhöhter Konsumausgaben und Investitionen doppelt so stark gewachsen. Deutschland stehe mit der „Schwarzen Null“ im Bundeshaushalt gut da: Zum vierten Mal in Folge käme man ohne Neuverschuldung aus, wodurch zusätzliche Investitionen in wichtige Zukunftsbereiche wie Infrastruktur, Bildung und Forschung möglich seien. Knoerig informierte in seinem Eingangsstatement zur Stärkung der Betriebsrente. Das kürzlich im Deutschen Bundestag verabschiedete Gesetz fördert im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sowie Geringverdiener. Als stellvertretender Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion setzt er sich dafür ein, dass die Zahl der Beschäftigten mit einer Betriebsrente von 60 auf hundert Prozent erhöht wird. Der örtliche CDU-Vorsitzende Dietrich Strutthoff hatte diesen Termin mit dem CDU-Kreisverband vorbereitet.