Zusätzliche Bundesmittel für Kommunen: Schon 4,5 Mio. Euro für heimische Infrastruktur bewilligt

Schon fast 4,5 Millionen Euro für heimische Infrastrukturinvestitionen wurden aus einem zusätzlichen Fördertopf des Bundes bewilligt. Wie Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig in einer Pressemitteilung erklärt, wurden bislang zwölf Einzelprojekte im Wahlkreis Diepholz/Nienburg I ausgewählt. „Die Mittel stammen aus dem Kommunalinvestitionsförderungspaket (KIP), einem Fonds für finanzschwache Städte und Gemeinden für den Zeitraum 2015 bis 2020“, erklärt er. „Dieser ist mit insgesamt 3,5 Milliarden Euro ausgestattet, um Investitionen u.a. in Krankenhäuser, Städtebau, Lärmschutz, Breitbandausbau und energetische Sanierungen zu fördern.“

So erhielt die Stadt Bassum für den Ausbau der Kindertagesstätte Bramstedt ca. 188.000 Euro an Fördermitteln. Energetische Sanierungen der KGS Stuhr-Brinkum sowie der Oberschule Bruchhausen-Vilsen wurden mit ca. 360.000 bzw. ca. 198.000 Euro unterstützt. Auch für energetische Maßnahmen (Heizung, Fenster) in der Drei-Freunde-Grundschule Scholen, Samtgemeinde Schwaförden, wurden ca. 82.000 Euro bereitgestellt. Der Kindergarten Eystrup, Samtgemeinde Grafschaft Hoya, erhielt ca. 206.000 für die energetische Erneuerung des Daches und eine Grundrissanpassung an heutige Betriebsabläufe. „Diese Bundesmittel sind alle zu 100 Prozent von den Kommunen abgerufen“, so Knoerig.

Darüber hinaus investiert der Bund ca. 97.000 Euro in die energetische Sanierung der Heizungsanlage in der Grundschule Kirchdorf. Der Landkreis erhält für Sanierungsmaßnahmen in den Krankenhäusern Bassum, Diepholz und Sulingen rund 2,4 Millionen Euro. Und der Stadt Diepholz wurde eine Fördersumme von rund 900.000 Euro bewilligt für die energetische Sanierung der Friedhofskapelle sowie je zwei Mähroboter für die Sportplätze Aschen und Sankt Hülfe. „Diese Kommunen haben die Fördermittel bislang anteilig abgerufen und können noch bis 2020 die Restgelder abrufen“, erklärt der Abgeordnete. 

Knoerig weiter: „Niedersachsen stehen aus dem KIP ca. 328 Millionen Euro zur Verfügung. Wir haben inzwischen ein zweites Förderprogramm mit dem Schwerpunkt Bildungsinfrastruktur auf den Weg gebracht. Hieraus soll das Land weitere ca. 289 Millionen Euro bis 2022 erhalten. Gefördert werden u.a. Kindergärten, energetische Sanierungen von Schulen und die Modernisierung von Berufsschulen.“ Weitere Auskünfte stehen auf www.kip.niedersachsen.de.