Rohstoffsicherung mit Ministerium diskutiert - Knoerig vermittelt Gespräch an Unternehmer aus Twistringen

Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig vermittelte Christian Masurenko, Unternehmer aus Twistringen, mit seinen Kollegen Einar Roßmann und Dr. Klaus Richter der Firmen ECTerra und Inros Lackner ein Gespräch zur Rohstoffsicherung für Deutschland im Reichstagsgebäude in Berlin. 

Oliver Wittke MdB, Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie nahmen an dem Gespräch ebenso teil wie der Geschäftsführer des Berufsverbandes Deutscher Geowissenschaftler e.V. in Bonn, Dr. Hans-Jürgen Weyer und vom selbigen Verband Dr. Peter Müller. Als Berichterstatter für die Rohstoffpolitik AG Wirtschaft und Energie der CDU/CSU- Bundestagsfraktion verband Bernhard Loos MdB die Themen mit bundespolitischem Bezug. 

Wie kann man die Bewertung und Sicherung von Rohstoffen zu einem Unternehmenskonzept zusammenführen und damit eine zukünftige Rohstoffsicherung für Deutschland konzipieren? Dieser Frage gingen die Fachleute für Rohstoffpolitik bei der Erschließung von Märkten in der Außenwirtschaft nach. 

Christian Masurenko stellte dazu sein Konzept zur Bewertung und Sicherung von Rohstoffen vor, das in den rohstoffführenden Ländern auch Umwelt- und Sozialpolitik zum Ziel hat. Während der Diskussion mit der Deutschen Rohstoffagentur wurde deutlich, dass die Unternehmen ihre Interessen, Produkt- und Vermarktungsstrategien vorstellen müssen, um adäquate Lösungskonzepte zu erarbeiten, die mit den Zielen der Außenwirtschaftspolitik des Bundes konform gehen.