120 Millionen Euro für Landkreis Diepholz in 2018

2.000 Zuschüsse und Kredite für Bauen, Sanieren und Betriebsinvestitionen

Fast 120 Millionen Euro sind im vergangenen Jahr an Zuschüssen und Krediten über KfW-Programme in den Landkreis Diepholz geflossen. Damit wurden rund 2.000 heimische Vorhaben von Bürgern, Betrieben und Kommunen finanziell unterstützt. Der Großteil davon, rund 65 Millionen Euro, wurde an Privatkunden für Bau- und Sanierungsprojekte vergeben.

Wie der hiesige Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig mitteilt, gehört dazu das neue Baukindergeld: „Seit Start im September wurden kreisweit über 200 Anträge in Gesamthöhe von 4,2 Millionen Euro in 2018 bewilligt. Der Bund fördert damit Familien beim ersten Eigenheim mit 1.200 Euro pro Kind für bis zu zehn Jahre.“ Auch bundesweit erfreue sich die neue Förderung einer immensen Nachfrage mit rund 56.000 Zusagen allein in den ersten 100 Tagen.

Zuschüsse von bis zu 6.250 Euro pro Wohneinheit gibt es für altersgerechtes Umbauen. Im Landkreis Diepholz wurden 166 Anträge zu Barriereduzierung oder Einbruchschutz bewilligt. Ferner wurden 465 Kredite zur Anschaffung privaten Wohneigentums (insgesamt ca. 23 Mio. Euro) vergeben und 335 Kredite zum energieeffizienten Sanieren (über 36 Mio. Euro). Für energiesparende Sanierungen gab es zudem 556 Zuschüsse im Gesamtwert von 1,5 Mio. Euro.

Über die Mittelstandsbank wurden Kredite (z.T. mit Tilgungszuschuss) im Umfang von über 44 Mio. Euro in 2018 genehmigt. Diese finanzieren Unternehmensinvestitionen, Firmengründungen, Investitionen in erneuerbare Energien und Energieeffizienz sowie Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben. Ein neues Angebot hierbei ist die Gründerplattform von KfW-Bank und Bundeswirtschaftsministerium: Auf www.gruenderplattform.de erhalten Existenz-gründer Hilfe dabei, einen Businessplan aufzustellen, Experten in der eigenen Region als Ansprechpartner zu finden und Förderangebote zu recherchieren.

Darüber hinaus fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau auch die kommunale und soziale Infrastruktur mit günstigen Krediten und Zuschüssen. Im Diepholzer Kreisgebiet wurden Gesamtmittel in Höhe von 9,7 Mio. Euro vor allem für energieeffizientes Bauen und Sanieren erfolgreich beantragt. „Die KfW unterstützt als Förderbank des Bundes und der Länder derzeit vor allem gezielte Investitionen in Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz sowie die Digitalisierung“, so Knoerig, Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Bundestages.