3 neue Radwege für Samtgemeinde Uchte

Bund plant Bauprojekte in 2019 / 2020 für insgesamt 6,8 Mio. Euro

Drei neue Radwege will der Bund in der Samtgemeinde Uchte finanzieren: Wie eine Anfrage des heimischen Bundestagsabgeordneten Axel Knoerig an das Bundesverkehrsministerium ergeben hat, sind dafür Gesamtkosten in Höhe von 6,82 Millionen Euro vorgesehen.

So soll im kommenden Jahr an der B 61 zwischen Heerde in der Samtgemeinde Kirchdorf und Uchte gebaut werden (Bild oben). Die Kosten für den 7,9 Kilometer langen Neubau sind mit 2,74 Millionen Euro veranschlagt. Ebenfalls an der B 61 ist für das Jahr 2020 ein neuer Radweg von Uchte bis zur Landesgrenze geplant. Die Baukosten für die 2,6 Kilometer lange Strecke sollen ca. 780.000 Euro betragen. Größtes Projekt ist die Neubaustrecke an der B 215 zwischen Stolzenau und Glissen in der Gemeinde Raddestorf. Hier sind 3,3 Millionen Euro eingeplant für einen 12,2 km langen Radweg.

„Ich freue mich sehr, dass die Radverkehrsinfrastruktur in der Samtgemeinde Uchte mit substantiellen Bundesmitteln weiter ausgebaut wird“, so Knoerig. „Ich kann mich noch gut erinnern, wie groß die Freude vor Ort war, als wir in 2013 den neuen Radweg zwischen Uchte und Nendorf an der B 441 eröffnet haben. Dafür hatte der Bund als Alleininvestor eine Million Euro bereitgestellt.“

Wie Knoerig bereits zuvor mitgeteilt hat, will der Bund rund 15,7 Millionen Euro für neun Neu- bzw. Ausbauvorhaben im Wahlkreis Diepholz/Nienburg I bis 2021 zur Verfügung stellen.