5 Pflegeprofis aus Wahlkreis für Preis nominiert

Fünf Mitarbeiter und Teams aus dem Pflegebereich im Wahlkreis Diepholz/ Nienburg I sind für einen bundesweiten Preis nominiert. Wie MdB Axel Knoerig in einer Pressemitteilung berichtet, stimmt die Öffentlichkeit online über „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ ab. Über 1.000 Fachkräfte, ambulante Pflegedienste und Pflegeeinrichtungen wurden von Patienten und Angehörigen sowie Freunden und Kollegen vorgeschlagen. Die erste Abstimmungsrunde läuft bis 15. Juni auf www.deutschlands-pflegeprofis.de.

Aus dem Wahlkreis sind folgende Einzelpersonen und Teams nominiert: Petra Busch von der Senioren-Residenz in Weyhe am Richtweg, das Team vom „Haus am Horst“ in Stuhr sowie dessen Auszubildende Melissa Kahrs, die ambulante Kinderkrankenpflege „Krank und klein – bleib daheim“ aus Sulingen sowie deren Geschäftsführerin Heike Witte.

„Ich freue mich, dass mehrere Pflegeprofis aus unserer Region vorgeschlagen sind“, so Knoerig, stv. Mitglied im Gesundheitsausschuss des Bundestages. „Das macht deutlich, wie hochmotiviert und engagiert die Mitarbeiter und Teams zum Wohl der Patienten arbeiten. Ich rufe daher alle Bürgerinnen und Bürger im Landkreis auf, für unsere heimischen Kandidaten abzustimmen. Mit nur einem Klick kann jeder seine Wertschätzung für ihren Einsatz zeigen.“

Der Wettbewerb wurde 2017 vom Verband der Privaten Krankenversicherung ins Leben gerufen und findet aktuell zum zweiten Mal statt. Neu ist in diesem Jahr, dass es eine eigene Kategorie für Auszubildende gibt. Mitte Juni stehen die 16 Landessieger fest, danach werden in einem zweiten Online-Voting vom 15. August bis 30. September die Bundessieger gewählt. Die Preisverleihung erfolgt im November im Berliner Reichstagsgebäude: Dort zeichnet der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, als Schirmherr die ersten drei Platzierten in beiden Kategorien aus. Zu gewinnen gibt es Preisgelder in Höhe von je 500 bis 2.000 Euro.

Knoerig hält fest: „Über 1,2 Millionen Pflegekräfte hierzulande kümmern sich in Krankenhäusern, Pflegeheimen und ambulanten Diensten um 3,3 Millionen Patienten. Um die Arbeitsbedingungen weiter zu verbessern und damit auch die Versorgung der Pflegebedürftigen, ist zum Jahresanfang das Gesetz zur Stärkung des Pflegepersonals in Kraft getreten. Über dieses Sofortprogramm wird die Personalaufstockung in Kliniken und in der Altenpflege gefördert.“