Bundeszuschuss für kleine Unternehmen und Landwirte - Antragstellung wird vorbereitet

Zuschüsse aus dem neuen Bundesförderprogramm für kleine Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler sollen im Laufe dieser Woche in Niedersachsen zu beantragen sein. Wie CDU-Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig mitteilt, erfolgt die Antragstellung für die Corona-Soforthilfe über die NBank.

„Zur Verfügung stehen bundesweit bis zu 50 Mrd. Euro“, erklärt Knoerig, Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Bundestages. „Unternehmen mit maximal fünf Beschäftigten können bis zu 9.000 Euro, Unternehmen mit maximal zehn Beschäftigten bis zu 15.000 Euro für drei Monate beantragen. Auch landwirtschaftliche Betriebe können diese Fördermittel in Anspruch nehmen.“

Wie Knoerig berichtet, haben Bund und Länder am gestrigen Sonntag eine Verwaltungsvereinbarung zur schnellen und unbürokratischen Umsetzung des Programms getroffen. Das Land Niedersachsen hat ebenso bereits ein eigenes Soforthilfeprogramm mit Zuschüssen gestartet. Mehr: www.nbank.de

Daneben vergibt der Bund günstige Kredite für Investitionen und Betriebsmittel über die KfW-Bank an kleine und mittlere sowie große Unternehmen. Ein neues Tool auf der Website www.kfw.de hilft Unternehmern, die wegen der Corona-Krise in wirtschaftliche Schieflage geraten sind, den Kreditantrag für das Gespräch mit ihrer Hausbank vorzubereiten. Außerdem gibt es eine kostenfreie Beratungshotline unter der Telefonnummer 0800 539 9000 (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr).

Foto: CDU/Christiane Lang