Fachkongress zur Sozialen Marktwirtschaft mit Teilnehmern aus Landkreis Nienburg

Auf Einladung der CDU-Bundestagsabgeordneten  Maik Beermann und Axel Knoerig nahmen interessierte Bürgerinnen und Bürger aus den Landkreisen Nienburg und Schaumburg am Fachkongress „Innovationen, Wettbewerb, Zusammenhalt: Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft“ teil. 

In seiner Einleitung auf dem Kongress betonte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Carsten Linnemann, dass in den kommenden Jahren neben den ethnisch-kulturellen Herausforderungen die „Digitale Transformation“ eine der größten Herausforderungen ist. 

Wirtschaftsminister Peter Altmaier führte an, dass es der Wirtschaft in Deutschland derzeit gut gehe, aber die internationalen Einflüsse, wie beispielsweise die Iransanktionen der USA, auch unsere heimische Wirtschaft treffen.  Im Kabinett und Parlament müssen wir den Grundstein für die Digitale Transformation legen - das Netzausbaubeschleunigungsgesetz stellt einen weiteren Meilenstein auf dieser Etappe da. 

Axel Knoerig: „Deutschland hat seinen wirtschaftlichen Erfolg auch der sozialen Marktwirtschaft zu verdanken. Damit unsere Wirtschaft weiterhin wachsen kann, setzen wir auf zwei wesentliche Pfeiler bei der Fachkräftesicherung und Nachwuchsrekrutierung: Mit dem Digipakt stellen wir allein in dieser Wahlperiode 3,5 Mrd. Euro für moderne Ausstattung unserer Schulen zu Verfügung. Weiterhin stärken wir gezielt die berufliche Bildung.“

Der am Kongress teilnehmende Schaumburger Kreishandwerksmeister Dieter Ahrens gab den Abgeordneten mit auf den Weg, dass er sich mehr Zusammenhalt wünschen würde. Das Handwerk bildet die Mitte des wirtschaftlichen Handelns im ländlichen Raum. „Die derzeitigen Gesetzgebungsverfahren und Initiativen haben leider eher die Industrie und Großunternehmen im Blick“, bedauert Ahrens. 

„Die Digitalisierung führt zu einem Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft. Auch die Grundpfeiler der Sozialen Marktwirtschaft bleiben hiervon nicht unberührt - insbesondere die Veränderungen der Transaktionen auf den Märkten gilt es hier zu nennen. Politisch müssen wir die Rahmenbedingungen schaffen, damit die Soziale Marktwirtschaft auch in den nächsten 70 Jahren das Fundament für das wirtschaftliche Handeln in Deutschland bildet“, so Maik Beermann.