Feuerwehr Siedenburg erhält neues Löschfahrzeug

Kontinuierlich haben sich die heimischen Abgeordneten von Bund und Land, Axel Knoerig und Marcel Scharrelmann, mit dem Siedenburger CDU-Vorsitzenden Dieter Engelbart für ein neues Löschfahrzeug eingesetzt. Heute kam nun die gute Nachricht vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe: Die Feuerwehr Siedenburg erhält ein „Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz“ vom Fahrzeugtyp MB Atego 1327 AF 4x4 (Daimler AG) mit 1.000 Liter Löschwasserbehälter und eingebauter Pumpe. Dieses verfügt über ein automatisiertes 6-Gang-Getriebe mit rund 270 PS und ein zulässiges Gesamtgewicht von 13,5 Tonnen.

Knoerig: „Wir freuen uns sehr, dass unsere ständigen Bemühungen beim zuständigen Bundesinnenministerium und weiteren beteiligten Stellen in den vergangenen Monaten jetzt zum Erfolg geführt haben. Die Feuerwehr Siedenburg benötigt dringend ein neues Fahrzeug und zu diesem Zweck haben wir auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene an einem Strang gezogen.“

Wie der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Christoph Unger, in seinem Schreiben an Knoerig mitteilt, wird der Landkreis Diepholz als verwaltende Stelle für das Fahrzeug zuständig sein. Das Bundesamt ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesinnenministeriums. Dem Schreiben zufolge werden aktuell fünf Fahrzeuge vom Bund an das Land Niedersachsen ausgeliefert und zwar am 30. Juli 2020 an einem Lagerstandort in Bonn. Danach werde das Land, welches nach eigenem Ermessen die Aufteilung von Fahrzeugen, Ausstattung und Geräten auf die örtlichen Aufgabenträger übernimmt, diese verteilen.

„Der Bund erfüllt mit dieser Ergänzung des Katastrophenschutzes der Länder in den Aufgabenbereichen Brandschutz, ABC-Schutz, Sanitätswesen und Betreuung seine gesetzliche Aufgabe“, erläutert Knoerig. „Konkret werden die von Land und Kommunen bereitgestellten Fahrzeuge um solche, die im Verteidigungsfall zusätzlich notwendig sind, ergänzt. Ziel ist eine gleichmäßige Verteilung in allen Bundesländern, bei vorrangiger Schließung der größten Lücken. Abhängig von den Haushaltsmitteln, wird die Beschaffung weiterer Fahrzeuge seitens des Bundes zügig vorangetrieben. Davon kann jetzt erfreulicherweise auch die Samtgemeinde Siedenburg profitieren.“