Förderaufruf für WLAN-Hotspots: Schnelle Beantragung am 19.09. gefragt

Schnelles Handeln ist gefragt beim WLAN-Förderprogramm der EU, das jetzt in die dritte Runde geht: Wie gestern bekanntgegeben wurde, findet am Donnerstag, 19. September 2019, ab 13 Uhr die nächste Ausschreibung für Kommunen statt. CDU-Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig macht darauf aufmerksam, dass die Fördermittel, wie in den vorherigen Wettbewerben, nach dem Windhund-Prinzip vergeben werden: „Für jedes Land steht eine bestimmte Anzahl an Gutscheinen bereit, die in der Reihenfolge der Beantragung verteilt werden. Beim letzten Aufruf waren 98 Prozent schon in den ersten 60 Sekunden vergriffen.“

Die Gutscheine im Wert von jeweils 15.000 Euro sind für die Ausrüstung und Installation von WLAN-Hotspots in öffentlichen Gebäuden (z.B. Museen, Rathäuser, Büchereien) oder Parks gedacht. Dort soll ein hochwertiger kostenfreier Internetzugang für die Bevölkerung bereitgestellt werden.

Sieben Kommunen aus Knoerigs Wahlkreis waren beim vorangegangenen Förderaufruf im Frühjahr erfolgreich. Dazu zählen Asendorf, Martfeld, Schwarme und Bruchhausen-Vilsen (alle Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen), Stuhr und Weyhe sowie Hüde (Samtgemeinde Altes Amt Lemförde).

„Interessierte Städte und Gemeinden, die sich bislang noch nicht auf dem Online-Portal registriert haben, sollten dies rechtzeitig vor dem genannten Stichtag erledigen“, betont Knoerig. „Denn dann gilt es, pünktlich zum Start der Ausschreibung schnellstmöglich den Förderantrag hochzuladen.“

Europaweit haben sich inzwischen fast 24.000 Kommunen registriert. Am ersten Förderaufruf im November 2018 beteiligten sich über 13.000 von ihnen, wobei 2.800 Gutscheine vergeben wurden. In der zweiten Bewerbungsrunde im April 2019 gingen über 10.000 Bewerbungen für 3.400 Gutscheine ein.

„Diesmal stehen 1.780 Gutscheine im Gesamtwert von 26,7 Millionen Euro zur Verfügung“, informiert der Abgeordnete, der im Wirtschaftsausschuss des Bundestages als Berichterstatter für Telekommunikation fungiert und das Gesetz für freies WLAN unterzeichnet hat.

Weitere Informationen einschließlich einer aktuellen Liste der zugelassenen Kommunen stehen auf https://wifi4eu.ec.europa.eu/#/home.