Fördermöglichkeiten für Schwimmbäder

Nachdem Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig mehrere Anfragen heimischer Fördervereine von öffentlichen Hallen- und Freibädern erhalten hat, macht er auf die Fördermöglichkeiten des Bundes in diesem Bereich aufmerksam.

Wie er in einer Presseerklärung mitteilt, läuft aktuell ein Bewerbungsaufruf für das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen, Sport, Jugend und Kultur“. Bis 2022 werden rund 100 Millionen Euro für Projekte mit überdurchschnittlichem Investitionsvolumen und hohem Innovationspotenzial gefördert. Knoerig: „Die Vorhaben sollen von besonderer (über-) regionaler Bedeutung sein und zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts, der sozialen Integration in der Kommune und des Klimaschutzes beitragen.“ Kommunen können ihre Projektskizzen bis zum 31. August 2018 einreichen. Insgesamt stellt der Bund seit 2015 rund 340 Millionen Euro bereit, um die soziale Infrastruktur in Städten und Gemeinden zu stärken. Nähere Auskünfte stehen auf der Seite www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Aufrufe/aktuelle-meldungen/bundesprogramm-sjk-km.html.

Ferner können Schwimmbäder durch die Städtebauförderung im Rahmen von Gesamtmaßnahmen gefördert werden. „Auch in diesem Jahr stellt der Bund Finanzhilfen in Höhe von ca. 790 Millionen Euro zur Verfügung“, so der MdB. Über den Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ ist eine Förderung von Bädern auch als Einzelmaßnahme in den Gebieten der Städtebauförderung bzw. im Einzelfall sogar darüber hinaus möglich. Der Investitionspakt wird von 2017 bis 2020 mit jährlich 200 Millionen Euro an Bundesmitteln umgesetzt. Näheres: www.staedtebaufoerderung.info/StBauF/DE/Home/home_node.html und www.investitionspakt-integration.de/.

Auch die Bundeshilfen für Investitionen finanzschwacher Kommunen („Kom-munalinvestitionsförderungsgesetz“) können zur Sanierung öffentlicher Bäder genutzt werden. Das betrifft den ersten Teil des Programms, der u.a. Zuschüsse für energetische Sanierungen und Städtebau vorsieht. „Das Infrastrukturpro-gramm umfasst ein Gesamtvolumen von 3,5 Milliarden Euro für den Zeitraum 2015 bis 2020“, erklärt der Abgeordnete. Die Förderbedingungen findet man auf www.kip.niedersachsen.de/startseite/

Außerdem fördert der Bund die Kommunen über KfW-Kredite für die soziale Infrastruktur wie Bäder: www.kfw.de/inlandsfoerderung/%C3%96ffentliche-Einrichtungen/Kommunale-soziale-Basisversorgung/F%C3%B6rder-Ratgeber/.

Cookie- & Datenschutz-Einstellungen

close

Auch diese Webseite verwendet Cookies. Sie sind für die ordnungsgemäße Funktionalität der Webseite notwendig.

Notwendig