Glasfaser für 580 Haushalte in der Samtgemeinde Kirchdorf

Ratsvorsitzender Knoerig informiert zum Breitbandausbau

580 Haushalte in der Samtgemeinde Kirchdorf sollen an das neue Glasfasernetz des Landkreises Diepholz angeschlossen werden. Das berichtete der Vorsitzende, Axel Knoerig MdB, auf der jüngsten Samtgemeinderatssitzung. Nach aktuellem Sachstand sind 240 neue Anschlüsse in Wehrbleck, 153 in Varrel, 65 in Bahrenborstel, 47 in Barenburg, 44 in Kirchdorf und 31 in Freistatt vorgesehen.

„Landkreisweit werden nach Angaben der Kreisverwaltung insgesamt 18.634 Haushalte vom Breitbandausbau profitieren“, informierte Knoerig, der auch Mitglied im Diepholzer Kreistag sowie Vorsitzender der Wirtschaftsförderung ist. Der Kreistag hatte im Herbst 2017 dem Aufbau einer Breitbandinfrastruktur im Landkreis zugestimmt. Inzwischen wurde ein Betriebsausschuss gegründet, um den Glasfaserausbau zu begleiten. Ein Pächter und Netzbetreiber ist gefunden und zurzeit finden Vor-Ort-Begehungen zur Feinplanung in den Ausbaugebieten statt.

Knoerig ergänzt: „Einige Adressen im Landkreis können aus wirtschaftlichen Gründen beim Breitbandausbau nicht erfasst werden. In der Samtgemeinde Kirchdorf betrifft das etwa 78 Gebäude, für die individuelle Lösungen zu finden sind.“ Die betreffenden Grundstückseigentümer sollen hinsichtlich von Einzellösungen kontaktiert werden. „Unser Ziel ist und bleibt eine flächendeckende Versorgung im Landkreis“, betonte der Samtgemeinderatsvorsitzende.

In seiner Eigenschaft als Bundestagsabgeordneter ist Knoerig im Wirtschaftsausschuss zuständig für die Berichterstattung zum Thema Breitbandausbau. Seit langem setzt er sich für die Digitalisierung des ländlichen Raumes ein. „Der Bund hat bereits 15 Millionen Euro an Fördermitteln für den Landkreis Diepholz bewilligt und zuvor schon das Konzept für den Breitbandausbau finanziert“, erklärt er. „Weitere Mittel sind beantragt. Insgesamt sollen bundesweit zehn bis zwölf Milliarden Euro für die digitale Infrastruktur in den nächsten Jahren bereitgestellt werden.“

Die Samtgemeinde Kirchdorf konnte schon zuvor von Bundesmitteln profitieren: Über die GAK-Mittel von Bund (60 Prozent) und Land gab es für den Glasfaser-Ausbau ab Frühjahr 2010 ca. 610.000 Euro. „Im Vergleich zu anderen ländlichen Regionen war die Samtgemeinde Kirchdorf schon relativ früh fast flächendeckend ausgestattet“, hält Knoerig abschließend fest.