Heimatmuseum Aschen wird gefördert!

Soforthilfeprogramm stärkt ländliche Kultur in kleinen Gemeinden

Gute Neuigkeiten für das Heimatmuseum Aschen hat der heimische Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig: Aus dem „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen in ländlichen Räumen“ erhält es eine Förderung in Höhe von 8.500 Euro. „Dieses Programm unterstützt insbesondere regionale Heimat- und Freilichtmuseen in kleineren Gemeinden mit bis zu 20.000 Einwohnern bei Bauunterhalt und Modernisierung sowie programmbegleitenden Investitionen“, erklärt der Abgeordnete, der regelmäßig das Aschener Museum besucht.

Knoerig weiter: „Im Rahmen der Corona-Hilfsmaßnahmen wurden insgesamt 1,5 Mio. Euro aus dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung, kurz BULE, für Erhalt und Stärkung der Kultur in ländlichen Regionen bereitgestellt. Heimatmuseen stiften Identität und stärken auch als wichtige Begegnungsorte auf dem Land den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Ich freue mich sehr, dass das Heimatmuseum Aschen bei dieser stark nachgefragten Ausschreibung mit seinem Förderantrag überzeugen konnte und nun mit Bundesmitteln in dieser schwierigen Zeit bei seiner ehrenamtlichen Arbeit unterstützt wird.“

Allgemeines Ziel der Programmförderung, so Knoerig, sei die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Stadt und Land sowie die Sicherung kultureller Teilhabe als Bestandteil der regionalen Daseinsvorsorge.

Durchgeführt wird das Soforthilfeprogramm vom Deutschen Verband für Archäologie in Kooperation mit dem Deutschen Museumsbund. Nähere Informationen: www.dvarch.de/themen/soforthilfeprogramm/