Inola-Marie Hafer aus Hüde hospitiert im Bundestagsbüro

Inola-Marie Hafer aus Hüde absolvierte jetzt ein Praktikum im Berliner Bundestagsbüro von Axel Knoerig. Die 20-jährige Studentin wollte sich im Rahmen der freiwilligen Hospitanz einen Einblick in die Arbeit der Abgeordneten verschaffen. Neben verschiedenen Recherchetätigkeiten hatte sie Gelegenheit, MdB Knoerig in diverse Gremien wie den Wirtschaftsausschuss und die Enquete-Kommission zur beruflichen Bildung zu begleiten.

Eine ihre inhaltlichen Aufgaben war die Erstellung eines Dossiers zum Imagewandel der dualen Ausbildung. Einen weiteren Themenschwerpunkt bildete die Urheberrechtsdebatte zum EU-Artikel 13. „Ein besonderes Highlight dabei war die gemeinsame Diskussionsrunde mit CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak“, berichtet Inola-Marie Hafer, der Knoerig auch die Teilnahme am Praktikantenprogramm der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ermöglicht hatte. Außerdem stellte sie der Abgeordnete am Rande einer Fraktionssitzung bekannten Bundespolitikern wie Kanzlerin Dr. Angela Merkel, dem Vorsitzenden Ralph Brinkhaus und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak vor. Die Praktikantin half ferner bei der Betreuung von Besuchergruppen aus dem Wahlkreis und insbesondere bei der Begleitung eines Schülers am „Zukunftstag“ mit.

Ein privates Highlight war sicherlich ihr Geburtstag in Berlin: Dazu reiste die ganze Familie - vom kleinen Bruder bis zum Opa - aus der Samtgemeinde Altes Amt Lemförde an und war zu Gast im Deutschen Bundestag. Hier wird Inola-Marie Hafer auch in Zukunft tätig sein: Im Anschluss an das Praktikum ergab sich eine Anstellung als studentische Hilfskraft im Büro eines Bundestagskollegen von Axel Knoerig. Daneben engagiert sich die junge Frau auch in der parteinahen Studentenorganisation RCDS: Am Samstag wird sie als stellv. Landesvorsitzende in Sachsen-Anhalt für den Vorsitz kandidieren.

Fazit zum Praktikum: „Ich habe viel gelernt und insbesondere durch die Vermittlung des neuen Jobs im Bundestag hat sich zusätzlich noch ein toller beruflicher Fortschritt in meinem Lebenslauf ergeben.“