Kindernotbetreuung auch für Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel

Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig, stv. CDA-Bundesvorsitzender und stv. Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, stellt in einer Pressemitteilung fest:

„Die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln hat in der Coronakrise eine systemrelevante Bedeutung. Ich fordere, dass die Berufsgruppen der im Lebensmitteleinzelhandel tätigen Personen der systemrelevanten oder kritischen Infrastruktur zugeordnet werden. Das ist die Voraussetzung, damit die Erziehungsberechtigten ihre Kinder in der Notbetreuung der Kitas und Schulen unterbringen können, während sie arbeiten. 

Wir brauchen in den Ländern jetzt einheitliche Regelungen, dass der Lebensmitteleinzelhandel genauso als kritische Infrastruktur eingestuft wird wie der Gesundheitsbereich, Medizin, Pflege, Polizei, Rettungsdienste, Katastrophenschutz und Feuerwehr. Auch das Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ordnet den Lebensmittelhandel den systemrelevanten Branchen zu.

Knoerig: „Wenn ein Elternteil im Lebensmitteleinzelhandel arbeitet, muss die Notbetreuung in Kitas und Schulen möglich sein, das ist unverzichtbar in diesen Zeiten.“