Kleinstädte für Pilotphase gesucht

Bis 400.000 Euro Förderung für neue Verbundprojekte der Stadtentwicklung

Kleinere Städte und Gemeinden können sich mit innovativen Verbundprojekten für eine Pilotphase im Bereich der Stadtentwicklung bewerben. Das kündigt der hiesige Bundestagabgeordnete Axel Knoerig in einem Pressebericht an. Im Rahmen der Initiative „Kleinstädte in Deutschland“ will das Bundesinnenministerium Modellvorhaben von Zusammenschlüssen aus mindestens vier möglichst unterschiedlichen Kommunen jeweils mit bis zu 400.000 Euro fördern. Ziel ist es, unter dem Stichwort „Kleinstadtakademie“ vielfältige Angebote von und für kleine Städte zu bündeln und zu verstetigen. Zuständig ist das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).

„Kleinere Kommunen erhalten die Chance, mit strategischer Unterstützung durch eine Projektagentur an ihrer Zukunftsfähigkeit zu arbeiten“, erklärt Knoerig, Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. „Zugleich wird der Austausch mit anderen Kleinstädten, der Zugang zu fachlichen Ressourcen und die Vernetzung zwischen den Akteuren vor Ort gefördert.“ Welche genauen Inhalte und Fragen im Rahmen des Projektaufrufs bearbeitet und welche Methoden dazu ausgewählt werden, sei den Kleinstadtverbünden freigestellt.

Bewerbungsfrist ist der 15. September 2020. Im laufenden Projektjahr stehen insgesamt 1,2 Mio. Euro zur Verfügung, wobei die Kommunen mindestens 20 Prozent durch Eigenleistungen (vor allem Personal) beisteuern müssen. Die Laufzeit beträgt mindestens zwölf Monate bzw. bis spätestens März 2022.

„Mit praxisnahen Forschungsvorhaben und Förderaufrufen reagiert der Bund auf die zunehmende Aufmerksamkeit für Kleinstädte in Politik, Wissenschaft und Verwaltung“, erläutert Knoerig. „Bislang waren Stadtplanung und Stadtentwicklung vorwiegend auf die Großstädte konzentriert. Fast ein Drittel unserer Bevölkerung lebt aber in Kleinstädten, die wir als vielfältige Wohn-, Arbeits- und Versorgungsstandorte mit besonderer Lebensqualität und eigener Identität und Heimat stärken wollen.“

Weitere Informationen: www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Aufrufe/aktuelle-meldungen/nachhaltige-kleinstadtentwicklung-km.html?nn=407072