Knoerig ruft Kommunen zur Teilnahme auf: 2. Runde für WLAN-Programm der EU ab Donnerstag

Beim WLAN-Förderprogramm der EU ist schnelles Bewerben gefragt. Deshalb weist der heimische Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig die Kommunen im Wahlkreis darauf hin, dass der nächste Aufruf amDonnerstag, 4. April, um punkt 13 Uhr beginnt. „Die Vergabe erfolgt nach dem Windhund-Prinzip, also sollten die teilnehmenden Städte und Gemeinden möglichst sofort nach dem Start ihre Bewerbungsunterlagen auf dem Portal hochladen“, erklärt der MdB.

Im Rahmen dieser zweiten Ausschreibungsrunde werden europaweit 3.400 Gutscheine für den Aufbau öffentlicher WLAN-Hotspots vergeben. Die ausgewählten Kommunen erhalten jeweils einen Gutschein in Höhe von 15.000 Euro für Geräte und Installation, um mindestens drei Jahre lang kostenfreien Internetzugang in öffentlichen Parks und Gebäuden, wie z.B. Rathäusern, Bibliotheken, Museen oder Gesundheitszentren, bereitzustellen. „Entscheidend ist, dass dort noch kein werbefreier Gratis-Zugang besteht“, ergänzt Knoerig.

An der ersten Runde im Herbst 2018 beteiligten sich 13.200 Kommunen aus den 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie Norwegen und Island. „In den ersten fünf Sekunden wurden bereits 3.500 Anträge eingereicht“, erläutert der Abgeordnete, Berichterstatter für digitale Wirtschaft. „Daher wurde die Zahl der Gutscheine diesmal von 2.800 auf 3.400 aufgestockt sowie die Höchstkontingente der teilnehmenden Länder angehoben.“ Nach Italien und Spanien kamen die drittmeisten Anträge aus Deutschland (insgesamt 1.824). Davon wurden 224 Bewerbungen positiv beschieden.

Inzwischen haben sich europaweit 22.049 Kommunen für das Förderprogramm registriert, darunter folgende aus dem Wahlkreis: Flecken Barnstorf, Stadt Bassum, Stadt Diepholz, Stadt Hoya, Hüde, Rehden, Flecken Siedenburg, Stuhr, Stadt Sulingen, Stadt Syke, Stadt Twistringen, Wagenfeld und Weyhe.

„Die Registrierung kann vorab erfolgen und ist Voraussetzung für die Teilnahme an den Bewerbungsrunden“, so Knoerig, der als zuständiger Berichterstatter das deutsche Gesetz für freies WLAN unterzeichnet hat. „Von der Gesamtsumme in Höhe von 120 Millionen Euro stehen diesmal 51 Millionen bereit. Ich rate daher allen heimischen Kommunen, einen Antrag einzureichen. Insgesamt sollen bis zu 8.000 Städte und Gemeinden in Europa bis 2020 gefördert werden.“

Mehr auf: https://wifi4eu.ec.europa.eu/#/home