Knoerig wird in Bundesfachausschuss berufen

Der heimische Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig wurde jetzt in den Bundesfachausschuss „Wirtschaft, Arbeitsplätze und Steuern“ berufen. Dieses neue Fachgremium der CDU-Bundespartei beschäftigt sich mit langfristigen Perspektiven zu Grundsatzfragen und entwickelt Positionen zu ausgewählten Themen wie Digitalisierung und soziale Marktwirtschaft. „Ich freue mich darauf, in diesem wichtigen Parteiausschuss mitzuarbeiten“, erklärt Knoerig, Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Bundestages. „Dabei werde ich meine Erfahrungen und Kenntnisse als Mittelstandspolitiker, aber auch als Vertreter der Arbeitnehmer einfließen lassen.“ Der Abgeordnete ist zugleich stv. Vorsitzender der CDA sowie der Arbeitnehmergruppe in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Im Mittelpunkt der gestrigen Ausschusssitzung in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin stand die neue Mittelstandsstrategie, die Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier vorstellte (Bild oben). Als weiterer Gastredner war Prof. Dr. Christoph M. Schmidt, Vorsitzender des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, eingeladen.

Vorsitzende des Bundesfachausschusses sind die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und MdB Fritz Güntzler, Mitglied im Finanzausschuss des Bundestages. In vier Arbeitsgruppen, u.a. zu Wettbewerbs- und Standortpolitik, Klimaschutz und Steuern, sollen essentielle Ziele der Union formuliert und in die öffentliche Diskussion gebracht werden.

Wie CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak in dem Berufungsschreiben an Knoerig festhielt, spielen die Bundesfachausschüsse eine zentrale Rolle für die Partei.