Knoerig zur Elektromobilität: „Neue Förderaufrufe für kommunale E-Fahrzeuge, Ladesäulen und E-Mobilitätskonzepte gestartet“

Das Bundesverkehrsministerium hat jetzt im Rahmen seines Programms zur Förderung der Elektromobilität zwei neue Aufrufe gestartet. Danach können die Beschaffung von kommunalen Elektrofahrzeugen und der Aufbau von Elektro-Ladesäulen wieder mit bis zu 2 Mio. Euro sowie kommunale Elektromobilitäts-Konzepte mit bis zu 100.000 Euro gefördert werden.

Der heimische Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig erklärt hierzu: „Elektrobusse für den Öffentlichen Personennahverkehr, E-Dienstwägen für die Verwaltung oder Abfall-Entsorgungsfahrzeuge samt den dazugehörigen Elektro-Ladesäulen können mit dem neuen Förderaufruf angeschafft werden. Neben Kommunen sind auch Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft angesprochen, die Teil eines kommunalen Elektromobilitätskonzeptes sind.“

Gefördert werden die Anschaffung von Neufahrzeugen und der Aufbau von Ladesäulen, die für den Betrieb der E-Fahrzeuge notwendig sind. Wirtschaftlich tätige Unternehmen können eine Förderung von bis zu 40% der Investitionsmehrkosten erhalten. Kleine und mittlere Unternehmen können die Förderquote um 10% bis 20% erhöhen. Für Kommunen im nicht wirtschaftlichen Bereich besteht die Möglichkeit, bis zu 75% der Kosten einzuwerben.

„Gleichzeitig werden mit einem weiteren Aufruf Konzepte gefördert, wie die Elektromobilität am besten in den Kommunen umgesetzt und mit anderen Einrichtungen, wie Carsharing oder ÖPNV, vernetzt werden kann. Damit wollen wir Kommunen als Vorreiter bei der Elektrifizierung der Fahrzeuge sowie der Verbreitung der Elektromobilität unterstützen“, so Knoerig.

Zu heimischen Projekten führt Knoerig aus: „In den Landkreisen Diepholz und Nienburg werden bereits E-Mobilitätskonzepte umgesetzt und E-Ladesäulen gebaut. Unser Ziel muss ein flächendeckendes E-Ladesäulen-Netz sein, das von den Kommunen und der Wirtschaft getragen wird. Nur so können wir auch nachhaltige E-Mobilitätskonzepte im ländlichen Raum schaffen.“

Eine Antragstellung für beide Förderaufrufe ist bis zum 31. August im Easy Online-Portal des Bundes unter foerderportal.bund.de/easyonline (Fördermaßnahme: Projektförderung Elektromobilität des BMVI) möglich.