Planungen für Bahnstrecken im Wahlkreis weiter optimieren

Knoerig zur Neubewertung der Reaktivierungskandidaten im Wahlkreis

„Schade, dass es keine der zwölf Bahnstrecken aus dem Wahlkreis sofort in die zweite Runde des neuen Reaktivierungsverfahrens geschafft hat“, erklärt der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig zum Zwischenstand des Parlamentarischen Lenkungsausschusses in Niedersachsen. „Das bedeutet aber noch längst nicht das endgültige Aus, denn auch diese Strecken sollen nach Auskunft der Landesregierung weiter in einem strukturierten Prozess untersucht werden. Ich rufe daher die Bürgermeister in den betroffenen Kommunen, die in diesen Tagen vom Land detaillierte Informationen erhalten sollen, dazu auf, die Chance zu nutzen, die Planungen weiter zu optimieren.“

Wo noch Verbesserungsmöglichkeiten für die Reaktivierungskandidaten bestehen, wird nach acht Kriterien bewertet. „Einige Strecken, wie Leeste – Kirchweyhe und Bruchhausen-Vilsen – Syke mit jeweils 17 Punkten, haben nur knapp die Mindestvorgabe von 19 Punkten verfehlt“, so Knoerig weiter. „Auch die Strecke Diepholz – Sulingen, die aufgrund neuer Informationen zu relevanten Investitionen nachträglich in die erste Stufe aufgenommen worden ist, wurde immerhin mit 16 Punkten bewertet. Hier sind ja erst vor wenigen Jahren sieben Brücken mit insgesamt sechs Millionen Euro von der Deutschen Bahn erneuert worden.“

Letztere Strecke gehört zum Sulinger Kreuz. Zu diesem hält der Abgeordnete, der sich immer dafür eingesetzt hat, hierbei alle Optionen langfristig offen zu halten, Folgendes fest: „Die anderen Abschnitte auf der Strecke Rahden – Bassum wurden leider nur mit elf bis 14 Punkten gewertet. Bei allen Abschnitten gilt es jetzt, genau auf die Kriterien zu schauen, bei denen noch Potenzial zur Verbesserung besteht, wie etwa die Haltestellen, die Erreichbarkeit der Bahnstationen und das Verkehrspotenzial der Strecken.“

Knoerig abschließend: „Das Land hat angekündigt, im Rahmen eines dynamischen Verfahrens so viele Strecken wie möglich für den ÖPNV wieder in Betrieb zu nehmen und die Schiene als nachhaltigen Verkehrsträger vor allem im ländlichen Raum voranzubringen. Dabei macht es auch Hoffnung, dass mit dem Erreichen der zweiten Stufe im Prüfungsprozess bereits sehr wahrscheinlich die Anforderungen für eine Finanzierung erreicht sind.“

Dies sind die zwölf Strecken aus dem Wahlkreis, die Stufe 1 erreicht haben: Harpstedt – Groß Mackenstedt – Delmenhorst, Thedinghausen – Leeste, Leeste – Kirchweyhe, Weyhe – Thedinghausen, Eystrup – Syke, Bruchhausen-Vilsen – Syke, Bruchhausen-Vilsen – Hoya, Bruchhausen-Vilsen – Asendorf, Rahden – Bassum, Rahden – Sulingen, Sulingen – Nordsulingen und Diepholz – Sulingen. Aus dem Landkreis Nienburg wurde außerdem die Strecke Liebenau – Nienburg aufgenommen. Folgende Strecken konnten nicht die Eingangskriterien für die erste Stufe erfüllen: Bremen – Stuhr – Weyhe – Leeste (Linie 8 Stadtbahn), Bremen-Kattenturm – Stuhr-Brinkum, Osnabrück – Sulingen, Sulingen – Bassum und Sulingen – Nienburg.

Cookie- & Datenschutz-Einstellungen

close

Auch diese Webseite verwendet Cookies. Sie sind für die ordnungsgemäße Funktionalität der Webseite notwendig.

Notwendig