Renate Paul bei bundesweiter Aktion vorgestellt - Wiedersehen mit Familie Nguyen in Hoya

Um das Engagement von Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe zu würdigen, hat die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, zu einer bundesweiten Aktion aufgerufen. Bis einschließlich heute werden unter #DasIstMeinLand in sozialen Netzwerken herausragende Vorbilder vorgestellt, die sich seit dem Beginn der Flüchtlingswelle in diesem Bereich eingesetzt haben. Auch Axel Knoerig MdB ist dem Aufruf der Migrationsbeauftragten an die Bundestagsabgeordneten gefolgt und hat Renate Paul aus Hoya im Rahmen der Aktionswoche vorgestellt.

Sie hat 2015 den Arbeitskreis „Brot und Salz“ in der Samtgemeinde gegründet und damit Patenschaften zur Betreuung von Flüchtlingen initiiert. Weitere Schwerpunkte liegen auf der Vermittlung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen sowie der Organisation von Schwimmkursen für Flüchtlingskinder. Knoerig ergänzt: „Renate Paul hat sich insbesondere auch für die Rückholung der Familie Nguyen aus Hoya eingesetzt.“

Anlässlich der Aktionswoche besuchten die beiden jetzt gemeinsam die Eheleute, die als verfolgte Christen nach Deutschland geflohen und 2012 trotz vorbildlicher Integration nach Vietnam abgeschoben worden waren. Der Cap-Anamur-Mitgründer Rupert Neudeck bezeichnete die Rückholung damals als „das Wunder von Hoya“. „Ich treffe die Familie hin und wieder und erkundige mich danach, wie es ihnen geht“, berichtet Knoerig von dem Treffen. „Inzwischen haben die Eltern ein Haus in Hoya gekauft, die älteste Tochter ist verheiratet und die beiden jüngeren Geschwister streben das Abitur an.“