Staatssekretär besucht Fliegerhorst: MdB Axel Knoerig lädt Dr. Ralf Brauksiepe nach Diepholz ein

Hoher Besuch auf dem Fliegerhorst Diepholz: Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig (links) hatte kürzlich den Parlamentarischen Staatssekretär Dr. Ralf Brauksiepe aus dem Bundesverteidigungsministerium (Mitte) zu einem Ortstermin eingeladen. Als Standortältester begrüßte Oberst Olaf Stöcker die beiden Bundespolitiker zu einer Geländebesichtigung sowie Gesprächen mit Offizieren, Personalräten und Vertrauensleuten. Staatssekretär Brauksiepe hatte dabei gute Neuigkeiten zu verkünden: Der Bund will weitere 13 Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren in den Standort investieren, davon sechs Millionen in den Bau weiterer moderner Hallen für das Materiallager. Auch in den Flugplatz werde investiert, damit dieser bis zum geplanten Abzug der Luftwaffe in 2023 einsatzbereit bleibt. Der dann vorgesehene Umzug des Waffensystemunterstützungszentrums 2 nach Brandenburg sei endgültig, hielt Brauksiepe fest. Mit der Stärkung des Materiallagers stehe der Bund aber zum Bundeswehrstandort Diepholz, in den rund neun Millionen Euro in den letzten Jahren geflossen seien. Als stellvertretender Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion legte Knoerig ein besonderes Augenmerk auf die Personalpolitik. Um sich für arbeitnehmerrechtliche Belange einzusetzen, hat er u.a. das Personalamt der Bundeswehr in Hannover aufgesucht.