Treffen mit Flüchtlingspaten und Jobcenter in Stuhr

Nachdem Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig im Mai den monatlichen Flüchtlingspatentreff im Mehrgenerationenhaus Stuhr besucht hatte, fand dort in dieser Woche ein erneutes Treffen zum Thema Integration statt. Mit Bezug auf den vorangegangenen Termin hatte Knoerig ein Gespräch mit dem Geschäftsführer des Jobcenters im Landkreis Diepholz, Harald Glüsing, vermittelt. Als Leiterin des Mehrgenerationenhauses begrüßte Daniela Gräf zu dem Austausch den Integrationshelfer der Gemeinde, Hussein Moubarak, Andre Becker vom Flüchtlingsnetz Stuhr und Flüchtlingspate Christian Lassek sowie den örtlichen Kreistagsabgeordneten Finn Kortkamp.

Zunächst berichteten die Flüchtlingshelfer von ihren Aufgaben und wiesen dabei auf bürokratische Hemmnisse bei der Betreuung hin. Als Vertreter des Jobcenters dankte Glüsing den Flüchtlingspaten für ihr Engagement als ehrenamtliche Mittler. Er machte deutlich, dass viele formale Bestimmungen durch die Bundesagentur für Arbeit vorgegeben seien. Aktuell werde eine Reform der Abläufe erarbeitet, um für eine schnellere Bearbeitung zu sorgen.

Die anwesenden Vertreter von Flüchtlingshilfe und Jobcenter sagten sich gegenseitig eine gute Zusammenarbeit zu. Von Seiten des Jobcenters soll ein direkter Ansprechpartner für Flüchtlingspaten benannt werden und bei Interesse weitere Treffen zu relevanten Themen zwischen den Ehrenamtlichen und zuständigen Mitarbeitern stattfinden. MdB Knoerig sagte zu, die genannten Kritikpunkte an das Bundesarbeitsministerium in Berlin weiterzugeben.

Foto oben: Andre Becker, Hussein Moubarak, Harald Glüsing, Daniela Gräf, Axel Knoerig MdB und Christian Lassek (v.l.)