Weitere 3,3 Mio. Euro für heimischen Städtebau - 7 Projekte im Wahlkreis gefördert

Mit insgesamt 3,3 Millionen Euro werden sieben Projekte im Wahlkreis Diepholz/Nienburg I im Rahmen der diesjährigen Städtebauförderung von Bund und Land gefördert. Mit Sulingen und Syke wurden dabei zwei neue Kommunen in das Programm aufgenommen, teilt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig in einer Presseerklärung mit. „Ich freue mich, dass diese beiden Städte mit ihren Bewerbungen erfolgreich waren und die anderen fünf laufenden Vorhaben in Barnstorf, Diepholz, Hoya und Wagenfeld mit z.T. sehr hohen Zuschüssen fortgesetzt werden“, so der MdB.

Nachdem die Städtebauförderung im letzten Jahr neu strukturiert worden ist, nehmen nun folgende Projekte am neuen Programm „Lebendige Zentren“ teil: Diepholzer Innenstadt (über eine Million Euro), Hoya (900.000 Euro), Samtgemeinde Barnstorf/Gemeinde Goldenstedt (20.000 Euro), Sulinger Zentrum (313.000 Euro) und Ortskern Wagenfeld (540.000 Euro). Im neuen Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ wird der Syker Bereich Bahnhofstraße/Gartenstraße (167.000 Euro) und im neuen Programm „Sozialer Zusammenhalt“ der Diepholzer Bereich Willenberg/Lüderstraße (300.000 Euro) gefördert. Die in Klammern genannten Mittel stammen von Bund und Land für das Jahr 2021, wobei auch die Kommunen noch einen Eigenanteil beisteuern.

„Die ausgewählten Städte, Samtgemeinden und Gemeinden werden von den zuständigen Ämtern für regionale Landesentwicklung über die Förderzusagen informiert“, erklärt Knoerig. „Bereits seit 1971 fördern Bund, Land und Kommunen gemeinsam die lokale Stadtentwicklung, um die Innenstädte und Ortszentren lebenswert zu erhalten. Im 50. Jahr des Programmbestehens werden und wurden bundesweit 3.000 Kommunen mit über 9.000 Maßnahmen gefördert. Der Bund hat bereits in 2018 seinen Zuschuss massiv erhöht und stellt seither jährlich 790 Mio. Euro für die zukunftsfähige Stadtentwicklung zur Verfügung. Das ist gerade für ländliche Regionen von großer Bedeutung und stärkt zudem das heimische Handwerk und die Bauwirtschaft.“

Knoerig weist auch auf den diesjährigen Tag der Städtebauförderung am 8. Mai 2021 hin, wo Städte und Gemeinden ihre Projekte und Planungen digital vorstellen können, z.B. in virtuellen Besichtigungen oder Stadtrundgängen, Live-Streams und Chats. Die Anmeldung für Kommunen ist bis zum 30. April 2021 auf www.tag-der-staedtebaufoerderung.de möglich.

Cookie- & Datenschutz-Einstellungen

close

Auch diese Webseite verwendet Cookies. Sie sind für die ordnungsgemäße Funktionalität der Webseite notwendig.

Notwendig