Welcher Betrieb ist ein Ausbildungs-Ass?

Unternehmen und Ausbildungsinitiativen können sich bewerben

Unternehmen, die ihre Nachwuchskräfte außergewöhnlich fördern, können sich jetzt um die Auszeichnung als „Ausbildungs-Ass“ bewerben. Wie der hiesige Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig in einer Presseerklärung mitteilt, sind Betriebe gesucht, die neue, kreative Wege in der Ausbildung gehen und auch Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf eine Chance geben. Dabei werden Preise in drei Kategorien vergeben und zwar für Unternehmen aus Industrie, Handel oder Dienstleistung, für Handwerksbetriebe und auch für außer-/überbetriebliche oder schulische Ausbildungsinitiativen. Letztere sollten zur Schaffung neuer Ausbildungsplätze beitragen bzw. Jugendliche in besonderer Weise auf dem Weg ins Berufsleben unterstützen.

Der Wettbewerb ist mit einem Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro dotiert. Die Schirmherrschaft hat das Bundeswirtschaftsministerium übernommen. Bewerbungsschluss ist am 30. Juni 2020. Weitere Informationen findet man auf www.ausbildungs-ass.de. Ausgelobt wird der Preis bereits zum 24. Mal von den Wirtschaftsjunioren Deutschland mit den Junioren des Handwerks, der INTER Versicherungsgruppe sowie den Partnern „Der Handel“ und das „handwerk magazin“.

„Im Wahlkreis Diepholz/Nienburg stellen insbesondere Mittelstand und Handwerk einen Großteil der Ausbildungsplätze bereit“, so Knoerig, Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Bundestages. „Ich kenne viele engagierte Unternehmer, die sich um eine gute Ausbildung für ihren Nachwuchs bemühen und dabei auch neue Ideen umsetzen. Ebenso gibt es in unserer Region vielfältige Ausbildungsinitiativen, die an der Ausschreibung teilnehmen sollten.“