Zweite Zukunftswerkstatt der CDU-Kreistagsfraktion: Austausch in Weyher Tanzschule zu Themen Wohnen und Arbeit

Pressemitteilung des CDU-Kreisverbandes Diepholz

Die Diepholzer CDU-Kreistagsfraktion hat ihre zweite Zukunftswerkstatt, diesmal zu den Themen Arbeit, Leben und Wohnen, in Weyhe veranstaltet. Als stellv. Vorsitzender begrüßte Stephan Kawemeyer die Anwesenden gemeinsam mit Gastgeberin Nadine Reiners in den Räumlichkeiten der gleichnamigen Tanzschule.
 
Die engagierte Tanzlehrerin stellte in einem Impulsvortrag kurz ihren Betrieb vor, bevor sie aus ihrer Sicht zum pandemiebedingten Lockdown, der gerade ihre Branche stark betroffen hat, berichtete. Seit den letzten Lockerungen darf sie wieder arbeiten und freut sich besonders darauf, „wenn Kinder zu mir kommen und sagen, es sei der schönste Tag“. Die langen Schließungen hätten sie allerdings um zehn Jahre zurückgeworfen, deswegen sei nun vor allem Planungssicherheit durch die Politik für den Betrieb sehr wichtig.
 
CDU-Kreisvorsitzender Axel Knoerig MdB führte dazu aus, dass die Corona-Wirtschaftshilfen laufend erweitert und angepasst worden seien: „Bundesminister Altmaier und sein Ministerium haben eine gute Plattform aufgebaut, aber es war leider nicht möglich, alle sofort und gleichzeitig zu entschädigen. Hier haben wir ständig die Anliegen der heimischen Unternehmer aufgegriffen und neue Hilfen auf den Weg gebracht.“
 
Des Weiteren referierte Theo Lentz, Leiter für Personal und Öffentlichkeitsarbeit bei der Firma Stelter in Bassum. Der Betrieb verstehe sich als Teil der Region und wolle daher auch aus dem heimischen Umfeld seine Mitarbeiter rekrutieren. In diesem Zusammenhang gab Lentz einen Einblick in das TAFF, eine örtliche Ausbildungsstätte im technischen Bereich, die von zehn heimischen Firmen einschl. Stelter unterstützt wird. Spezialisierung und Firmenbindung, aber auch Qualität der Lehre stünden dabei im Mittelpunkt, um sich gute Nachwuchs-Fachkräfte zu sichern.
 
CDU-Kreisvorsitzender Axel Knoerig MdB freute sich über das Engagement der hiesigen Firmen und lobte die „selten gute Ausbildung, ähnlich des Bildungsangebotes der heimischen Ulderup-Stiftung“. Er hielt fest: „Auch wenn es aktuell für bestimmte Branchen leider nicht leicht ist, so ist doch positiv zu vermerken, dass die Wirtschaft allgemein einen deutlichen Aufschwung erfährt und wir in 2021 bereits mehr Auszubildende im Landkreis haben als in den letzten Jahren, was den guten Berufsmessen bei uns zu verdanken ist.“
 
Kawemeyer bedankte sich abschließend bei den zahlreichen Gästen und verwies auf die nächste Zukunftswerkstatt am 19. August um 19 Uhr im Gasthaus Thiermann in Klein Lessen, Sulingen, zum Thema Gesundheit.

Cookie- & Datenschutz-Einstellungen

close

Auch diese Webseite verwendet Cookies. Sie sind für die ordnungsgemäße Funktionalität der Webseite notwendig.

Notwendig